Leinenführigkeit

"Die Leine schafft Vertrauen"

Leinenführigkeit 2018-10-25T10:28:32+00:00

Warum ziehen Hunde überhaupt an der Leine ?

Wäre es nicht toll, wenn der Hund genau so intuitiv an einer lockeren Leine laufen würde, wie er Löcher buddelt oder Bällen hinterher jagt? Leider ist dem nicht so und das ist auch verständlich. An einer Leine zu laufen ist für einen Hund zunächst einmal unnatürlich. Selber würde sich ein Hund niemals eine Leine anlegen. Der Hund weiß also erst einmal nicht worum es geht. Menschen, die mit Ihrem Hund das Problem haben, dass dieser an der Leine zieht, machen viele Gründe dafür verantwortlich. Manchmal sind es andere Hunde, Menschen, Ablenkungen oder der Hund ist einfach nicht "konzentriert" und "nicht aufmerksam".

Letztendlich kann man die Gründe warum ein Hund an der Leine zieht, jedoch ganz einfach auf 2 Dinge beschränken:

1.) Der Hund hat etwas falsches gelernt (z.B. an der Leine zu ziehen).  2.) Der Hund hat etwas nicht gelernt (z.B. an der Lockeren Leine zu laufen).

Häufige Ursachen dafür sind:

  • Der Hund hat Erfolg mit seinem Verhalten.
  • Der Hund hat nicht gelernt eine Handlungstendenz aufzuschieben und sich zu kontrollieren.
  • Für den Hund hat die Leine eine negative Bedeutung. Sie wird als störend empfunden.

Die Leinenführigkeit ist ein zentrales Problem der Hundeausbildung und viele Hundehalter verzweifeln bei dem Versuch ihrem Hund das ordentliche Laufen an lockerer Leine beizubringen.

Hunde zieht an der Leine

Die Methode der partnerschaftlichen Leinenführung

Die Leine als lästiges Übel zu empfinden ist schade. Vielmehr ist die Leine eine hervorragende und einfache Möglichkeit ein gemeinsames Regelwerk mit dem Hund zu etablieren.

Die Leine:

  • paw
    dient der Kommunikation
  • paw
    schafft Vertrauen
  • paw
    gibt Orientierung
  • paw
    vermittelt Sicherheit
  • paw
    erleichtert die Verständigung zwischen Mensch und Hund.

Mithilfe der Leine kann in kurzer Zeit eine eindeutige Kommunikation zwischen Mensch und Hund aufgebaut werden. Meine Leinenmethode eignet sich für alle Rassen und Hunde jeden Alters. Schwerpunkt der Methode ist das freiwillige, freudige Folgen des Hundes und die Orientierung am Menschen. Dabei nutzen wir die natürliche Motivation des Hundes und bestärken das Verhalten des Hundes überwiegend mit positiven Mitteln. Zu einer fairen Kommunikation zwischen Mensch und Hund gehört jedoch auch, dass Fehlverhalten klar und deutlich reglementiert wird. Nur so kann der Hund positiv von negativ eindeutig unterscheiden lernen. Meine Methode beruht auf Vertrauen und Kommunikation. Von veralterten Methoden, die auf Schmerzen, Zwang oder Leiden beruhen distanziere ich mich ausdrücklich.

Die 3 Elemente der Leinenführung

75%
Der Mensch, der führt
15%
Der Hund
10%
Die richtige Leine
Top