fbpx

Wusstest du, dass per Gesetz vorgegeben ist, dass 4% Fleisch in jedem Hundefutter enthalten sein muss? Da fragt man sich doch gleich: Was ist mit den restlichen 96%? 

Hey ich bin Daniel, Hundetrainer und Gründer der Doguniversity, der größten Online-Hundeschule im deutschsprachigen Raum.

Als ich mich damals intensiver mit der Fütterung meiner Vierbeiner beschäftigt habe, sind mir viele Tricks der Futter-Hersteller aufgefallen, die die meisten Hundebesitzer sicherlich nicht kennen, die ich dir aber unbedingt weitergeben möchte. Denn das falsche Futter kann zu enormen gesundheitlichen Problemen bei deinem treuen Begleiter führen.


Schaut man sich einmal in der Welt des Hundefutters um, ist schnell klar: Es gibt mittlerweile beinahe so viele unterschiedliche Futter-Hersteller, wie es Hunderassen gibt. Zudem wird jedes Hundefutter natürlich als das allerbeste für deinen Hund deklariert, klar…

Das Problem daran liegt auf der Hand: Das Thema Futter ist enorm undurchsichtig geworden. So kommt es häufig vor, dass z. B. die Fleischmenge im Futter nicht der tatsächlichen Angabe entspricht. Denn Fleisch besteht zu 70 % aus Flüssigkeit, die du von der angegebenen Fleischmenge natürlich abziehen musst. Ist also auf der Futterverpackung die Rede von 30 % Entenfleisch, sind im Endeffekt tatsächlich nur 9 % Entenfleisch im Futter enthalten, weil das Wasser im Fleisch eingerechnet wird.

Dabei sollten in einem guten Hundefutter mind. 50-70 % tatsächlicher Fleischanteil enthalten sein.

Hersteller führen häufig nicht auf, was genau im Futter enthalten ist.


Wenn also auf der Packung z. B. 50 % “Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse” steht, können 48 % davon tierische Nebenerzeugnisse wie Krallen, Federn, Schnäbel, Hufe und vieles mehr sein.


Ist das der Fall, kannst du immer von einem minderwertigen Futter ausgehen.

Die korrekte Fütterung kann mit einer gesunden Ernährung bei uns Menschen ganz gut verglichen werden. Damit wir vital und fit bleiben und vor allem alt werden können, müssen wir uns ausgewogen und gesund ernähren – so also auch dein Vierbeiner. Das ideale Futter, die richtige Futtermenge, die ausgewählte Fütterungsmethode und die passende Fütterungszeit wirken sich erheblich auf die Lebensqualität und Lebensfreude deines Hundes aus. Durch das richtige Futter kannst du nämlich sicherstellen, dass Krankheiten wie Diabetes, Magen-Darm-Erkrankungen, Verdauungsprobleme und viele Weitere vermieden werden können.

Und da ich selber bei Hunderten Hundebesitzern mitbekommen habe, das ein Futter sich nicht nur auf das Fell, das Herz, den Kreislauf und die Gelenke auswirken kann, sondern auch auf die Lebensdauer deines Hundes, habe ich vor einiger Zeit eine kostenlose Hundefutterberatung entwickelt.

Unsere Hundefutter-Experten helfen dir dabei, gezielt das ideale und perfekt auf deinen Vierbeiner abgestimmte Hundefutter zu finden. Damit das möglich ist, achten unsere Experten besonders auf Faktoren wie das Alter, die Rasse, Vorlieben und Allergien deines Vierbeiners, denn jeder Hund ist einzigartig und hat ganz eigene Ansprüche an die Fütterung.

Damit du dir kostbare Zeit und viel Geld sparst, kannst du dich jetzt kostenlos von einer unseren ausgebildeten Hundefutter-Experten beraten lassen, um das ideale Futter für deinen Vierbeiner zu finden! 

Die kostenlose Futterberatung der Doguniversity

  • Kontaktaufnahme durch einen unserer Experten
  • Stelle all deine offenen Fragen zum Hundefutter
  • Finde das genau passende Futter, abgestimmt auf Rasse, Alter und Vorlieben deines Hundes

© 2022 – Doguniversity